Skip to content

Herbsttagung 2009

Der Status von Unionsbürgern und Drittstaatsangehörigen in der EU:
Eine Annäherung?

 

Dritte Herbsttagung des Netzwerkes Migrationsrecht

13.-15. November 2009, Tagungszentrum Hohenheim

.

Tagungsprogramm zum Download (pdf)

Plakat Herbsttagung Netzwerk Migrationsrecht 2009

Die Manuskripte einiger Beiträge werden (nach und nach) auf folgender Seite als pdf bereitgestellt: Zu den bisher bereitgestellten Beiträgen. (Liegt ein Text vor, können Sie ihn über den Link unter dem jeweiligen Beitrag anzeigen lassen.)

Herbsttagung 2008 und Herbsttagung 2007: Siehe linke Navigationsleiste.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Sebastian Cobler Stiftung.

.

Freitag, 13. November 2009

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Begrüßung

20:00 Uhr Abendvortrag
Diversifikationsentwicklungen im Rechtsstatus von Unionsbürgern und Drittstaatsangehörigen
Prof. em. Dr. Kees Groenendijk, Center for Migration Law, Nijmegen (angefragt)

Samstag, 14. November 2009

8:00 Uhr Frühstück

9:00 - 10:45 Uhr Gesamtpanel I

Die Rechtsstellung der Unionsbürger
Dr. Gisbert Brinkmann, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Unionsbürgerschaft als Entgrenzung und Neulokalisierung von Staatsbürgerschaft – oder bloße Grenzverschiebung?
Susanne Giesler, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für öffentliches Recht, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

10:45 - 11:00 Uhr Kaffeepause

11:00 - 12:30 Uhr Workshops Teil 1

Workshop 1:  Unionsbürger zweiter Klasse – die Sonderregelungen der Beitrittsverträge für osteuropäische Staaten / Soziale Rechte der UnionsbürgerInnen
Dr. Alina Domaradzka, Comité Européen des Assurances (CEA), Brüssel, vormals Zentrum für Europäische Rechtspolitik Bremen (ZERP)
Dr. Sonja Buckel, Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main

Workshop 2: Arbeitsmigration von Drittstaatsangehörigen innerhalb der EU und Anerkennung von Berufsabschlüssen
Dr. Gunnar Zillmann, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (angefragt)

12:30 Uhr Mittagessen

14:00 - 15:45 Uhr Gesamtpanel II

Die Rechtsstellung von Drittstaatsangehörigen
Dr. Klaus Dienelt, Richter am VG Darmstadt

“Die Transnationalisierung des Staates im Prozess der Entstehung einer gemeinsamen Europäischen Migrationskontrollpolitik” - Vorstellung eines Forschungsprojektes am Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main
Dr. John Kannankulam, Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main

15:45 Uhr Kaffeepause

16:00 - 18:00 Uhr Workshops Teil 2
Workshop 3: Der Europäisierungsprozess im Familiennachzugsrecht, insbesondere unter Berücksichtigung inländerdiskriminierender Regelungen
Anuscheh Farahat, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg
Dr. Anne Walter, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück

Workshop 4: Das „Soysal“-Urteil des EuGH und die Folgen für die Visumsfreiheit türkischer Staatsangehöriger
Dr. Klaus Dienelt, VG Darmstadt

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Abendpanel
Kommunalwahlrecht für alle! Zur erneuten Initiative auf eine Reform des Kommunalwahlrechts
Dr. Felix Hanschmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht, Karlsruhe

Sonntag, 15. November 2009

8:00 Uhr Frühstück

9:30 - 10:45 Uhr Gesamtpanel III

Rechtsschutz gegen Richtlinienverletzungen – die Verfahrensarten beim EuGH
Ioanna Dervisopoulos, Referentin bei der Generalanwältin am Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) Juliane Kokott, Luxemburg

10:45 Kaffeepause

11:00 - 13.00 Uhr Workshops Teil 3

Workshop 5: Aktuelle Entwicklungen im Europäischen Richtlinienrecht zum Asyl- und Flüchtlingsrecht, insbesondere unter Berücksichtigung des Stockholmer Programms
Marei Pelzer, rechtspolitische Referentin von Pro Asyl e.V., Bundesweite Arbeitsgemeinschaft für Flüchtlinge, Frankfurt am Main
Dr. Constantin Hruschka, UNHCR Nürnberg

Workshop 6: Prekärer Aufenthaltsstatus: Ausweisungsschutz bei Unionsbürgern und Drittstaatsangehörigen
Alexandra Steinebach, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht mit Schwerpunkt im Völkerrecht (Prof. Dr. Dr. Rainer Hofmann), Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Dr. Levent Günes, Projektreferent im Europa Zentrum Baden-Württemberg, Stuttgart

13:00 Uhr Mittagessen

– Tagungsende –

Tagungsort

Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
– Tagungszentrum Hohenheim –
Paracelsusstraße 91
70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600
Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U5, U6) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U3) bis Plieningen (Endstation). Bei Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Endstation sind es noch etwa 300 Meter zu Fuß.