Skip to content

Herbsttagung 2008

Flüchtling oder Migrant? – Braucht Europa ein neues Migrationsrecht?

 

Zweite Herbsttagung des Netzwerkes Migrationsrecht

7.-9. November 2008, Tagungszentrum Hohenheim

.

Tagungsprogramm zum Download (pdf)

Plakat Herbsttagung Netzwerk Migrationsrecht 2008

Der Tagungsbericht ist erschienen in der ZAR 2009, S. 27 ff.

Die Manuskripte einiger Beiträge werden (nach und nach) auf dieser Seite als pdf bereitgestellt.
Liegt ein Text vor, können Sie ihn über den Link unter dem jeweiligen Beitrag anzeigen lassen.

Herbsttagung 2007 und Herbsttagung 2009: Siehe linke Navigationsleiste.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Sebastian Cobler Stiftung.

.

Freitag, 7. November 2008

19:00 Uhr Beginn und Begrüßung

20:00 Uhr
Vortrag: Migration und Flucht im verwaltungsrechtlichen Entscheidungsverfahren - Dilemma und Auswege
Prof. em. Dr. Kees Groenendijk, Center for Migration Law, Nijmegen
Kees Groenendijk: Zwischen Unabhängigkeit und Hierarchie: Ausländerrichter und „Regime Change‟ in den Niederlanden
Hinweis: Das Buch zur Studie von Kees Groenendijk und Ashley Terlouw erscheint im Januar 2009 bei Sdu (auf niederländisch).

Samstag, 8. November 2008

8:00 Uhr Frühstück

9:00 - 12.30 Uhr Erste Workshop-Phase

Workshop 1: Flüchtlingsstatus und subsidiärer Schutz - Die problematischen Folgen des Art. 15 c Qualifikationsrichtlinie
Nora Markard, wiss. Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin
Karina Franssen, Centre for Migration Law, Nijmegen
Dr. Constantin Hruschka, UNHCR Nürnberg

Workshop 2: Zirkulierend und hochqualifiziert - Anforderungen an die rechtliche Gestaltung von Arbeitsmigration
Anuscheh Farahat, wiss. Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Völkerrecht, Heidelberg
Simone Solka, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin
Dr. Michael Maier-Borst, Berlin

12:00 Uhr Mittagessen

14:00 - 16:00 Uhr
Workshop 3: Brauchen wir ein neues Flüchtlingsrecht? Der rechtliche Schutz ökologisch motivierter Fluchtursachen
Jenny Grote, wiss. Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Völkerrecht, Heidelberg
Jenny Grote: Der rechtliche Schutz ökologisch motivierter Flucht

Pause

16:00 - 18:00 Uhr
Workshop 4: Die Organisation legaler Migration durch Mobilitätspartnerschaften - Die institutionelle Neuorganisation des Migrationsrechts in Europa
Dr. Frank Hoffmeister, Juristischer Dienst der Europäischen Kommission

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr
Flüchtling oder Migrant? - Was leistet der Begriff des Flüchtlings?
Podiumsdiskussion
Marei Pelzer, rechtspolitische Sprecherin Pro Asyl, Frankfurt a.M.
Dr. Jürgen Bast, Referent am Max-Planck-Institut für Völkerrecht, Heidelberg
Moderation: Anuscheh Farahat

Sonntag, 9. November 2008

8:00 Uhr Frühstück

9:30 - 11:00 Uhr
Workshop 5: Menschenrechte auf hoher See - Zur Geltung von Menschenrechten im Kontext von Bootsflüchtlingen
Dr. Tillmann Löhr, Mitarbeiter der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag

9.30 - 13.00 Uhr
Workshop 6: Global Burden Sharing - Neue Herausforderungen und Konzepte zur rechtlichen Regulierung von Flüchtlingsströmen
Dr. Timo Tohidipur, wiss. Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Nele Allenberg, Juristische Referentin, Evangelische Kirche Deutschland, Berlin
Marei Pelzer, Rechtspolitische Sprecherin Pro Asyl, Frankfurt a.M.

11.30 - 13.00 Uhr
Workshop 7: Readmission- und Rückkehrpolitik in Europa - Zur Lage illegalisierter Migranten in Europa
Prof. Nuria Arenas Hidalgo, Sevilla

13:00 Uhr Mittagessen

– Tagungsende –

Tagungsort

Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
– Tagungszentrum Hohenheim –
Paracelsusstraße 91
70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600
Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U5, U6) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U3) bis Plieningen (Endstation). Bei Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Endstation sind es noch etwa 300 Meter zu Fuß.