Skip to content

Herbsttagung 2010

Ist Deutschland noch ein Einwanderungsland?

 

Vierte Herbsttagung des Netzwerkes Migrationsrecht

12.-14. November 2010, Tagungszentrum Hohenheim

.

Tagungsprogramm zum Download (pdf)

Tagungsbericht von Johannes Eichenhofer, Carsten Hörich und Maximilian Pichl in der ZAR 2011, 183.

Herbsttagungen 2007 - 2009: Siehe linke Navigationsleiste.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Sebastian Cobler Stiftung.

.

Freitag, 12. November 2010

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Begrüßung

20:00 Uhr Abendvortrag
Ein Blick zurück nach vorn - Wie ist Deutschland zum Einwanderungsland geworden?
Dr. habil. Karen Schönwälder, MPI zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, Göttingen - Download

Samstag, 13. November 2010

8:00 Uhr Frühstück

9:00 - 10:30 Uhr Gesamtpanel I - Einwanderungszweck Erwerbstätigkeit

Befristete Arbeitsmigration: Wiederholung alter Fehler oder zeitgemäßes Konzept?
Dr. Timo Baas, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg - Download
Dr. Elke Tießler-Marenda, Deutscher Caritasverband, Freiburg - Download

10:30 - 11:00 Uhr Kaffeepause

11:00 - 13:00 Uhr Workshops Teil 1

Workshop 1:  Einwanderungsblockaden im Europäischen Grenzregime
Dr. Tillmann Löhr, Referent in der SPD-Bundestagsfraktion, Berlin
Dr. Julia Duchrow, Amnesty International, Berlin

Workshop 2: Einwanderungsblockaden im Arbeitsmarktregime
Simone Solka, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin
PD Dr. Daniel Thym, Forschungszentrum für Asyl- und Ausländerrecht, Universität Konstanz

Workshop 3: Einwanderungsblockaden im Visumverfahren
Jürgen Boske, RiVG Berlin
RA Tim Kliebe, Frankfurt

13:00 Uhr Mittagessen

14:00 - 15:00 Uhr Gesamtpanel II - Einwanderungszweck Familieneinheit
Verfassungs- und Europarechtswidrigkeit von Sprachtests beim Ehegattennachzug
RA Dr. Reinhard Marx, Frankfurt - Download (Veröffentlichung ZAR 1/2011)

15:00 - 18:00 Uhr Workshops Teil 2
Kaffeepause in den Workshops

Workshop 4: Einwanderungsroute Regularisierung
Marei Pelzer, PRO ASYL, Frankfurt
Dr. Andreas Fisch, Sozialinstitut Kommende, Dortmund - Download (Handout)

Workshop 5: Einwanderungsroute Studium und Ausbildung
Dr. Michael Maier-Borst, Berlin - Download (Handout) - Materialien
Dr. Anette Pieper de Avila, DAAD, Bonn - Download (Präsentation)

Workshop 6: Einwanderungsroute Staatsangehörigkeit/Religionszugehörigkeit
Susanne Giesler, Universität Frankfurt
Dr. Rainer Keil, Universität Heidelberg

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Abendpanel
Integrationsanforderungen als Einwanderungsblockade - internationale Erfahrungen
Dr. Tineke Strik, Centre for Migration Law Nijmegen/NL

Sonntag, 14. November 2010

8:00 Uhr Frühstück

9:30 - 10:30 Uhr Gesamtpanel III - Einwanderungszweck humanitärer Schutz

Resettlement-Programme - zweites Standbein des Flüchtlingsschutzes oder neue Einwanderungsroute?
Norbert Trosien, UNHCR, Berlin

10:30 Kaffeepause

11:00 - 13.00 Uhr Podiumsdiskussion

“Getting Past No” - Chancen für ein liberales Einwanderungsrecht in Deutschland und Europa?
Tim Wenniges, LV Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände, Stuttgart
Thorsten Leißer, EKD, Hannover
Volker Roßocha, DGB Bundesvorstand, Berlin

13:00 Uhr Mittagessen

– Tagungsende –

Tagungsort

Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
– Tagungszentrum Hohenheim –
Paracelsusstraße 91
70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600
Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U5, U6) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U3) bis Plieningen (Endstation). Bei Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Endstation sind es noch etwa 300 Meter zu Fuß.